Überspringe das Hauptmenü

Hauptinhalt

Hauptinhalt

Performance Pur

Die neue Sportster S ist da!

harley davidson sportster s

PERFORMANCE PUR
Die neue Sportster-Generation verbindet hohe Leistung mit modernster Technik


NEU-ISENBURG (13. Juli 2021) – Mit der Sportster S präsentiert Harley-Davidson ein brandneues Factory-Custombike mit begeisternden Fahrleistungen und läutet zugleich das jüngste Kapitel der Sportster-Geschichte ein – mit kraftvoller Performance auf der Landstraße und modernster Technik für mehr Sicherheit und Fahrspaß. Der neue Revolution-Max-1250T-V2-Motor mit 122 PS verleiht der Sportster S einen besonders satten Antritt aus dem Drehzahlkeller. Ein straffes, leichtgewichtiges Fahrwerk und hochwertige Federelemente sorgen für hohe Agilität und ein intuitives Fahrverhalten. Von Ampel zu Ampel und von einer Kurve zur nächsten bietet die neue Sportster S dem Fahrer genau jenen Kick, der die Sportster-Modellfamilie seit jeher auszeichnet. Gleichzeitig setzt sie neue Maßstäbe für diese traditionsreichste aller Harley-Davidson-Baureihen.

Im Herbst 2021 werden die ersten Exemplare der Sportster S bei den Harley-Davidson-Vertragshändlern eintreffen und zu empfohlenen Verkaufspreisen ab 15.495 Euro in Deutschland beziehungsweise 18.595 Euro in Österreich angeboten.

„Die Sportster S ist die nächste komplette Neuentwicklung, die auf der Revolution-Max-Plattform aufbaut und damit neue Leistungsstandards für die Sportster-Baureihe setzt“, kommentiert Jochen Zeitz, Chairman, President und CEO von Harley-Davidson. „Dies ist eine Sportster der nächsten Generation, die sich durch Kraft, Leistung, Technologie und Stil definiert. Und sie ist Teil unserer Selbstverpflichtung, Motorräder zu bauen, die unserer Strategie entsprechen: Sie sollen die Begehrlichkeit steigern und die Tradition von Harley-Davidson fortschreiben.“ 

Design 
Im Profil wirkt die neue Sportster S flach und kraftvoll. Tank und Heck bilden einen visuellen Rahmen für den Motor als Herzstück der Maschine. Der massige Vorderreifen weckt Assoziationen zu den schnörkellosen Frontends klassischer Bobber, während das Heck mit einem hochgezogenen Auspuff und einem schlanken Solositz an den legendären Harley-Davidson-Flattrack-Racer XR750 erinnert. Eine kräftige Upside-down-Gabel vorn und der breite Reifen am Heck setzen Bezüge zu leistungsstarken Sportbikes.

„Jedes visuelle Designelement der Sportster S ist ein Ausdruck von Kraft“, erläutert Brad Richards, Harley-Davidson Vice President Styling and Design. „Dieses Motorrad ist ein Wolf im Wolfspelz.“

Der Antriebsstrang ist mit leichten Motordeckeln aus Magnesium mit einem Finish in Chocolate Satin abgesetzt. Texturen, Farben, Oberflächen und Details verleihen der Sportster S den Look eines individuell aufgebauten Showbikes.

Motor
Das Herz der neuen Sportster S bildet der Revolution-Max-1250T-Motor mit 1.252 Kubikzentimetern Hubraum. Die aktuellste Version des jüngsten flüssigkeitsgekühlten Harley-Davidson-V2 ist auf hohes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich und eine flache Drehmomentkurve über das gesamte nutzbare Drehzahlband abgestimmt. Die Leistungsentfaltung erlaubt kraftvolle Beschleunigung und satten Durchzug. Zugleich setzt Harley zur Gewichtsersparnis erneut auf den Motor als tragende Chassis-Komponente. Darüber hinaus tragen Leichtbau-Werkstoffe zum guten Leistungsgewicht bei. Fahrbereit wiegt die Sportster S nur 228 Kilogramm. Die hochgezogene 2-in-1-in-2-Auspuffanlage sorgt für einen angenehm sonoren Sound. 

Modernste Technik für Sicherheit und Fahrspaß
Für ein sicheres und intensives Fahrerlebnis auf der Höhe der Zeit bringt die neue Sportster S das ganze Spektrum moderner Technik an den Start. Drei vorprogrammierte Fahrmodi (Sport, Road und Rain) bestimmen elektronisch sowohl die Leistungscharakteristik des Motors als auch die Intensität der Fahrer-Assistenzsysteme. Mit zwei frei programmierbaren Modi kann der Fahrer das Fahrerlebnis noch gezielter auf seine persönlichen Vorlieben oder bestimmte Situationen abstimmen. Die „Harley-Davidson Cornering Rider Safety Enhancements“, ein Paket elektronischer Assistenzsysteme zur Unterstützung bei schwierigen Straßenverhältnissen und in Gefahrensituationen, passt die Leistungsabgabe und Fahrdynamik beim Beschleunigen, im Schiebebetrieb und auf der Bremse dem verfügbaren Grip an – und das sowohl bei Geradeausfahrt als auch in Kurven.

Ein rundes, vier Zoll großes TFT-Display als Hauptinstrument dient der Anzeige sämtlicher Fahr-Informationen sowie – in Verbindung mit einem Helmheadset – dem Infotainment vom Bluetooth-kompatiblen mobilen Endgerät des Fahrers. Mit der kostenlosen Harley-Davidson-App hat der Fahrer Musik, Navigation und Freisprechfunktionen jederzeit im Griff. Die vollständig in LED-Technik gehaltene Fahrzeugbeleuchtung umfasst einen Daymaker-Signature-LED-Scheinwerfer für eine taghelle, homogene Ausleuchtung der Fahrbahn ohne störende Hotspots. In seiner markanten ovalen Kapsel bildet der Scheinwerfer zugleich ein unverwechselbares Designelement der Fahrzeugfront, an dem andere Motorradfahrer und Verkehrsteilnehmer die Sportster S auf den ersten Blick erkennen.

Fahrwerk
Da der Antriebsstrang der neuen Sportster S als mittragendes Element ausgelegt ist, macht er einen klassischen Rahmen überflüssig. Das spart Gewicht und ergibt zugleich ein sehr verwindungssteifes Fahrwerk – entscheidend für ein zielgenaues Handling. Die geschweißte Stahlrohrschwinge mit einem Ober- und einem Unterzug versteift das Chassis zusätzlich und bildet mit ihrem einzigartigen Look ein weiteres unverwechselbares Designmerkmal. 

Vorder- und Hinterrad der neuen Sportster S werden in vollständig einstellbaren Federelementen geführt: Vorn arbeitet eine Showa-Upside-down-Gabel mit einem Tauchrohrdurchmesser von 43 Millimetern, hinten ein Showa-Zentralfederbein mit integriertem Ausgleichsbehälter. Die Federvorspannung lässt sich am Heck komfortabel per Hydraulik mit einem Drehregler an der linken Fahrzeugseite einstellen. Leichtmetallgussräder in einem Fünf-Doppelspeichen-Design tragen breite Dunlop/Harley-Davidson-GT503-Reifen. Das hochwertige Brembo-Bremssystem zeichnet sich durch kraftvolle und perfekt dosierbare Verzögerung aus. Die vordere Einzelscheibe mit 320 Millimetern Durchmesser wird von einem radial verschraubten Brembo-Monoblock-Festsattel mit vier Kolben beaufschlagt. Am Hinterrad kommt ein Zweikolben-Bremssattel von Brembo auf einer 260-Millimeter-Bremsscheibe zum Einsatz.

Eine vorn angeordnete Fußrastenanlage und ein flacher Lenker sorgen für eine engagierte Sitzposition auf der Sportster S. Mit einer unbeladenen Sitzhöhe von 755 Millimetern hat nahezu jeder Fahrer im Stand einen sicheren Bodenkontakt. Brems- und Kupplungshebel sind einstellbar. Ab Werk besitzt der Kabelbaum der Sportster S Anschlüsse für optionale Heizgriffe und separat erhältliche beheizbare Fahrbekleidung sowie einen USB-C-Ladeport. Ein Lufttemperatursensor gibt bei möglicher Eisglätte eine Kältewarnung auf dem Display aus. Auch eine Geschwindigkeitsregelanlage und ein Security-System mit Wegfahrsperre sind serienmäßig. Der Stahltank fasst ein Volumen von 11,8 Litern.


Lackfarben: Vivid Black; Stone Washed White Pearl; Midnight Crimson


Zubehör
Bereits zur Markteinführung bietet Harley-Davidson über sein „Genuine Motor Accessories“-Programm interessantes Zubehör für die Sportster S an, darunter:

•    Mittig angeordnete Fußrastenanlage
Versetzt die Fußrasten und Hebel von der werksseitig vornliegenden Position weiter nach hinten in die Fahrzeugmitte. Das sorgt für eine sportlichere Sitzposition und kann sich auch für Fahrer anbieten, die die Serien-Rasten nicht bequem erreichen.

•    Beifahrersitz
Der Beifahrersitz, Beifahrer-Fußrasten und eine Rückenlehne für den Passagier sind jeweils einzeln erhältlich. Die Polster von Sitz und Rückenlehne sind im gleichen Design gehalten wie der Fahrersitz.

•    „Sundowner“-Solositz
Dieser Sitz zeichnet sich durch eine tiefer ausgeformte Sitzmulde und einen Bezug mit Ziermotiv aus. Eine extra starke Komfort-Schaumstoffpolsterung garantiert höchsten Sitzkomfort auf langen Strecken. 

•    Flacher abnehmbarer Windschild
Mit seiner schwarzen Halterung und passenden Schrauben fügt sich der getönte Windschild perfekt in das Styling der neuen Sportster S ein. Dank praktischen Schnellverschlüssen lässt sich die Sportster S ganz nach Lust und Laune mit oder ohne Windschild fahren.

•    Tailbag
Die eigens für die Sportster S entwickelte Hecktasche bietet eine komfortable Möglichkeit, unterwegs wichtige Utensilien mitzuführen. Es wird empfohlen, den Tailbag auf dem separat erhältlichen Zubehör-Beifahrersitz anzubringen. Sein Volumen lässt sich von 8,2 auf 11,5 Liter vergrößern, die maximale Zuladung beträgt 2,5 Kilogramm.

Weitere Informationen über die neue Harley-Davidson Sportster S findet man auf www.harley-davidson.com.

###

Über die Harley-Davidson Motor Company

Harley-Davidson, Inc. ist die Muttergesellschaft der Harley-Davidson Motor Company und von Harley-Davidson Financial Services. Unsere Vision besteht darin, die Legende unserer Marke fortzuschreiben sowie mit Innovation, Evolution und Emotion zu einem Branchenführer zu werden. Wir fassen es als unsere Mission auf, mehr als nur Motorräder zu fertigen, denn wir stehen für das zeitlose Streben nach Freiheit und Abenteuer. Seit 1903 arbeitet Harley-Davidson mit führenden Innovationen in der zweirädrigen Mobilität an Kultur und Lifestyle des Motorradfahrens. Das Unternehmen stellt ein wachsendes Portfolio moderner, unverwech-selbarer sowie individualisierbarer Motorräder her und belebt die Marke mit einer umfangreichen Palette an Zubehör, Motorrad- und Freizeitkleidung sowie Accessoires. Harley-Davidson Financial Services offeriert Finanzdienstleistungen, Versicherungen und andere Angebote für Harley-Davidson-Fahrerinnen und -Fahrer. Weitere Informationen über Harley-Davidson findet man auf www.harley-davidson.com. 

###

Hinweis für Journalisten: Weitere Informationen über Harley-Davidson-Motorräder und  -Produkte finden Sie unter h-dmediakit.com.


Pressekontakt:     Harley-Davidson Presse-Service, Hohe Str. 128–132, 50667 Köln
    Tel.: +49 (0)221 56 96 06 15, h-d-pr@sassenbach.de

 

HARLEY-DAVIDSON SPORTSTER S – ANTRIEB UND TECHNIK

Revolution-Max-1250T-Motor, Fahrmodi, Infotainment-Display und
Kurven-Assistenzsystempaket von Harley-Davidson

NEU-ISENBURG (13. Juli 2021) – Mit der Sportster S präsentiert Harley-Davidson ein brandneues und kraftvolles Factory-Custombike und läutet zugleich das jüngste Kapitel der Sportster-Geschichte ein – mit einem dynamischen Erlebnis auf der Landstraße und hochmoderner Technik, die eine gelungene Synthese aus Sicherheit und Fahrspaß bildet.

Revolution Max 1250T
Als Antrieb der neuen Sportster S kommt der Revolution-Max-1250T-Motor zum Einsatz, ein flüssigkeitsgekühlter V2, der ganz auf Kraft aus dem Keller abgestimmt ist. Die Drehmomentkurve bleibt über das gesamte Drehzahlband hinweg flach – eine bullige Kraftentfaltung für dynamische Beschleunigung aus dem Stand und satten Durchzug im mittleren Drehzahlbereich.

•    Hubraum: 1.252 cm³
•    Bohrung x Hub: 105,0 mm x 72,3 mm 
•    Leistung: 90 kW (122 PS)/7.500 U/min
•    Maximales Drehmoment: 125 Nm/6.000 U/min
•    Drehvermögen: 9.500 U/min
•    Verdichtungsverhältnis: 12,0:1

Der Revolution Max 1250T ist vom Revolution-Max-1250-Motor der Harley-Davidson-Pan-America-1250-Modelle abgeleitet, von dem er sich hauptsächlich in folgenden Merkmalen unterscheidet:
•    Zylinderköpfe mit kleineren Ventilen, engeren Kanälen und einer geänderten Brennkammer sorgen für eine erhöhte Strömungsgeschwindigkeit und damit für einen schnellen Gaswechsel und die optimale Füllung des Zylinders, wodurch das Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich zwischen 3.000 und 6.000 U/min gesteigert wird.
•    Die neue Brennkammergeometrie bedingt zugleich eine angepasste Form der Kolben.
•    In Länge und Form neu abgestimmte Ansaugtrichter sowie das optimierte Volumen der Airbox gewährleisten bestmögliche Fahrleistungen über den gesamten nutzbaren Drehzahlbereich.
•    Optimierte Nockenprofile und Steuerzeiten der variablen Ventilsteuerung tragen ebenfalls entscheidend zur angestrebten Leistungscharakteristik bei.

Revolution Max 1250T – Highlights
•    V2-Architektur: Ein längs eingebauter V2-Motor mit 60-Grad-Zylinderwinkel zeichnet sich durch eine schmale Bauform aus, die es gestattet, die Massen für ein fahraktives Handling eng am Schwerpunkt zu gruppieren, ohne das Platzangebot für Beine und Füße zu beeinträchtigen. Zwei Drosselklappengehäuse in strömungsgünstiger Fallstromanordnung zwischen den Zylindern minimieren Verwirbelungen und den Strömungswiderstand im Ansaugtrakt.

•    Gewichtsoptimierte Konstruktion: Mit seinem geringen Gewicht trägt der Motor zugleich dazu bei, das Fahrzeuggewicht insgesamt niedrig zu halten. Davon profitieren die Beschleunigung, die Agilität und das Bremsverhalten sowie der Verbrauch.

o    Die Finite-Elemente-Methode und moderne Optimierungsverfahren bei der Entwicklung des Motors tragen dazu bei, die Masse von gegossenen und abgeformten Komponenten zu reduzieren.
o    Zu den Gewicht sparenden Konstruktionsmerkmalen gehören zudem einteilige Leichtmetallzylinder mit galvanischer Nickel-Siliziumkarbid-Beschichtung.
o    Die Ventil- und Primärantriebsdeckel bestehen aus einer leichten Magnesiumlegierung.

•    Antrieb als tragende Fahrwerkskomponente: Der Revolution Max 1250T ist zugleich als tragendes Teil in das Chassis der neuen Sportster S integriert.

o    Der Motor erfüllt zwei Funktionen: Er dient als Antrieb und ist zugleich ein Strukturelement des Chassis.
o    Durch den Verzicht auf einen klassischen Hauptrahmen besitzt das Chassis ein besonders geringes Gewicht und eine ausgesprochen hohe Verwindungssteifigkeit. 
o    Ein vorderes Rahmenelement, ein mittleres Segment und der Heckrahmen sind direkt mit dem Motor verschraubt.
o    Der Motor ist besonders robust und steif konstruiert, damit er seine Funktion als Fahrwerksbestandteil effektiv erfüllen kann.
o    Der Vorteil für den Fahrer besteht in optimierten Fahreigenschaften dank signifikanter Gewichtsersparnis, hoher Verwindungssteifigkeit und direkt am Schwerpunkt zentralisierter Massen.

•    Flüssigkeitskühlung: Eine Flüssigkeitskühlung gewährleistet eine stabile, regelbare Motortemperatur für konsistente Performance unter verschiedensten Umweltbedingungen und in allen Fahrsituationen – einerlei, ob bei kaltem oder warmem Wetter, bei hoher Geschwindigkeit oder im Stau, bei entspannter oder sportlicher Fahrweise. Auch die Motoröltemperatur wird über ein Kühlsystem reguliert, was eine optimale Schmierung und lange Ölwechselintervalle selbst unter härtesten Einsatzbedingungen gewährleistet.

•    Vierventil-Zylinderköpfe: Zylinderköpfe mit je vier Ventilen gestatten besonders große Ventilquerschnitte. Harley-Davidson hat den Gasstrom durch die Brennkammer optimiert, um die gewünschte Leistungsentfaltung zu erzielen.

•    Zwei obenliegende Nockenwellen pro Zylinder (DOHC) und variable Ventilsteuerung (VVT): Der Revolution Max 1250T weist an jedem Zylinder eine separate Ein- und Auslassnockenwelle auf. Diese DOHC-Konstruktion gestattet voneinander unabhängige, variable Ein- und Auslassventil-Steuerzeiten (VVT, Variable Valve Timing), jeweils optimiert für den vorderen beziehungsweise hinteren Zylinder. VVT trägt zu einem breiteren nutzbaren Drehzahlband bei und verbessert neben der Drehmomententfaltung zugleich den Verbrauch. Dadurch lassen sich sowohl ein kräftiger Antritt aus dem Drehzahlkeller als auch begeisternde Drehfreude und eine hohe Spitzenleistung realisieren. Der hydraulische Ventilspielausgleich trägt zur geringen mechanischen Geräuschentwicklung des Motors bei. Zugleich entfällt damit ein komplexer turnusmäßiger Wartungsvorgang, was wiederum Inspektionskosten spart.

•    Leichtmetall-Schmiedekolben:
o    Zugunsten eines präzisen Verdichtungsverhältnisses von 12,0:1 werden die Kolbenböden gefräst. Der Motor erreicht mit Kraftstoff von mindestens 91 Oktan seine Nennleistung, verträgt aber notfalls auch Benzin mit geringerer Oktanzahl, wobei das Motormanagement per Klopfsensor automatisch Schäden durch Klopfen oder Klingeln verhindert.
o    Eine Beschichtung auf dem Kolbenhemd trägt zur Verringerung des Reibwiderstands bei.
o    Für eine hohe Leistungsausbeute reduzieren Kolbenringe mit geringer Vorspannung die Reibung.
o    Die Kolbenringe sind für eine erhöhte Lebensdauer beschichtet.
o    Zwei von unten auf die Kolbenböden gerichtete Spritzöldüsen unterstützen die Abfuhr der Verbrennungswärme.

•    Ausgleichswellen: Zugunsten von erhöhtem Fahrkomfort und Langlebigkeit helfen  integrierte Ausgleichswellen, die Motorvibrationen zu verringern. Die Ausgleichswellen sind darauf abgestimmt, gerade so viele Vibrationen zuzulassen, dass das Motorrad als lebendig empfunden wird.

•    Kupplung und Getriebe: Der Motor und das Sechsganggetriebe teilen sich beim neuen Revolution Max ein gemeinsames Gehäuse. Die Kupplung wird zugunsten einer geschmeidigen Betätigung mit konsistenter Trennung und geringer Reibung über einen Bowdenzug mit großem Querschnitt betätigt. Ihre Anti-Hopping-Funktion verhindert beim Herunterschalten ein Überdrehen des Motors und unterdrückt Hinterradstempeln.


Sportster S: Instrumente
Die neue Sportster S ist mit einem runden TFT-Display mit 4,0-Zoll-Durchmesser für sämtliche Anzeige- und Infotainment-Funktionen ausgestattet.
•    Alle Display-Funktionen werden sowohl im Stand als auch während der Fahrt über Tasten auf Bedienfelder rechts und links am Lenker betätigt.
•    Das reflexionsarme Display ist auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen gut ablesbar. Harley-Davidson hat das Farbschema und Design eigens auf größtmöglichen Ablesekomfort optimiert.

•    Standardanzeige:

 

o    Die große Geschwindigkeitsanzeige in der Mitte wird von einer kreisförmigen Drehzahlmesseranzeige eingerahmt.
o    Blinker und Warnleuchten erscheinen am oberen Rand.
o    Unterhalb der Geschwindigkeitsanzeige werden Pop-up-Anzeigen für eingehende Anrufe und Warnhinweise eingeblendet wie etwa „Low Fuel“ (wenig Kraftstoff), „Side Stand Down“ (Seitenständer ausgeklappt) oder „Low Temperature“ (Motor noch nicht auf Betriebstemperatur).

•    Anzeige Bike Status:

  

Mit dieser Anzeige kann sich der Fahrer die Statusinformationen groß auf den Bildschirm holen, während eine kleinere Geschwindigkeitsanzeige im oberen Bereich erscheint. Zu den Statusinformationen zählen die Reifendrücke, Motortemperatur und Öldruck, Batterie¬spannung und Diagnose-Codes des Motormanagements.

Infotainment
Das Display der Sportster S kann Infotainment-Informationen darstellen, die vom Bluetooth-kompatiblen mobilen Endgerät des Fahrers ausgegeben werden. Das Motorrad selbst ist weder mit einem Infotainment-System noch mit Lautsprechern ausgestattet. Für die meisten Infotainment-Funktionen ist ein separat erhältliches Bluetooth-Headset mit Lautsprechern innerhalb des Helms erforderlich.

Musik
 

Via Headset lassen sich über das System sowohl gespeicherte Musikdateien als auch gestreamte Musik von einem mobilen Endgerät abspielen. Der Name des Künstlers und der Songtitel erscheinen auf dem Display. Der Fahrer kann mit Tasten am Lenker scrollen und die Lautstärke einstellen.

Freisprechfunktion

 

Der Fahrer kann die Telefonfunktionen seines mobilen Endgeräts per Stimmführung über das Headset steuern. Anruferdaten eingehender Verbindungen lassen sich im Display anzeigen.

Navigation

  

Zur Navigation kann der Fahrer die kostenfreie Harley-Davidson-App für iOS und Android verwenden, die zuvor auf dem mobilen Endgerät installiert werden muss. Ist die Navi-gationsfunktion aktiviert, können eine sich automatisch verschiebende Straßenkarte oder Abbiegeinformationen, jeweils ergänzt durch Audioanweisungen über das Headset, angezeigt werden.

•    Im Straßenkartenmodus werden Geschwindigkeit, Blinkerkontrollleuchten und dergleichen oberhalb der beweglichen Karte eingeblendet.
•    Die Karte lässt sich mit den Tasten am Lenker verschieben und zoomen.
•    Zum Funktionsumfang der Harley-Davidson-App zählen Streckenempfehlungen, Tourenplanungs- und Aufzeichnungsfunktionen, Fahraufgaben (Riding Challenges) sowie Point-of-Interest-Datenbanken mit Harley-Davidson-Vertragshändlern, Tankstellen, Hotels, Restaurants, Motorradevents und zahlreichen weiteren Attraktionen.
•    Für die Navigationsfunktion ist eine Mobilfunkverbindung erforderlich, das Motorrad selbst ist nicht mit einem GPS-Empfänger ausgestattet. Allerdings kann der Fahrer bei Bedarf die komplette Route vorab erstellen, herunterladen und zur Offline-Navigation lokal abspeichern.
•    Software-Updates werden von der Harley-Davidson-App automatisch durchgeführt.
Sportster S: Cornering Rider Safety Enhancements
Die neue Sportster S ist mit den Harley-Davidson Cornering Rider Safety Enhancements ausgestattet, einem Paket von elektronischen Assistenzsystemen, die sich bei schwierigen Straßenverhältnissen und in Gefahrensituationen als hilfreich erweisen. Sie werden elektronisch gesteuert und basieren auf modernster Fahrwerks-, Brems- und Antriebsregeltechnik.

Die Sportster S besitzt dazu ein Sensorsystem (Inertial Measurement Unit, IMU), das sich aus mehreren Inertialsensoren auf sechs räumlichen Achsen zusammensetzt und während der Fahrt kontinuierlich die Schräglage misst. Die kurvenoptimierten elektronischen Assistenzsysteme berücksichtigen, dass in Kurven weniger Reifenhaftung zum Bremsen oder Beschleunigen zur Verfügung steht als bei Geradeausfahrt, und passen ihre Regeleingriffe entsprechend an.

•    Kurven-Antiblockiersystem (Cornering Enhanced Antilock Braking System, C-ABS)
ABS verhindert ein Blockieren der Räder beim Bremsen und hilft dem Fahrer, bei Gefahrenbremsungen in Geradeausfahrt die Kontrolle zu behalten. Dabei regelt es die vorderen und hinteren Bremsen unabhängig voneinander. Das Kurven-Antiblockiersystem (C-ABS) bezieht in diese Regelung auch den Schräglagenwinkel mit ein. In der Kurve steht nicht die gesamte Bodenhaftung für die Übertragung der Bremskraft zur Verfügung. C-ABS trägt diesem Umstand automatisch Rechnung. Die integrierte Stoppiekontrolle (Rear-Wheel Lift Mitigation, RLM) wirkt bei starken Bremsungen dem Heben des Hinterrads entgegen, um die Verzögerungskräfte optimal mit den Bremsbefehlen des Fahrers in Einklang zu bringen.

•    Kurven-Traktionskontrolle (Cornering Enhanced Traction Control System, C-TCS)
Die Traktionskontrolle TCS verhindert beim Beschleunigen übermäßigen Schlupf am Hinterrad und unterstützt damit den Fahrer insbesondere bei eingeschränkter Reifenhaftung wie etwa bei Niederschlag, plötzlich wechselndem Fahrbahnbelag oder auf unbefestigter Fahrbahn. Die Kurven-Traktionskontrolle C-TCS berücksichtigt dabei auch die momentane Schräglage. In den vorprogrammierten Fahrmodi fallen die Eingriffe der Kurven-Traktionskontrolle jeweils unterschiedlich stark aus. In den frei programmierbaren Fahrmodi kann der Fahrer die Stärke der C-TCS-Eingriffe in drei Stufen vorwählen.
Darüber hinaus lässt sich C-TCS bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor in jedem Fahrmodus deaktivieren. Beim Wechsel in den Modus Rain wird C-TCS automatisch wieder aktiviert, lässt sich anschließend jedoch wieder deaktivieren. C-TCS kann mittels Tastendruck rechts am Lenker abgeschaltet werden.

TCS umfasst zudem die Wheeliekontrolle (Front-Wheel Lift Mitigation, FLM), die Höhe und Dauer eines abhebenden Vorderrads beim Beschleunigen begrenzt. Auch die Stärke dieses Eingriffs unterscheidet sich in den verschiedenen Fahrmodi, mit Rain als restriktivstem Modus und Sport/Off-Road mit den schwächsten Eingriffen. Bei deaktivierter Traktionskontrolle ist auch die FLM-Funktion deaktiviert.

•    Kurven-Antriebsschlupfregelung (Cornering Enhanced Drag-Torque Slip Control System, C-DSCS)
Die Kurven-Antriebsschlupfregelung C-DSCS dient dazu, übermäßigen Schlupf am Hinterrad zu reduzieren und ein Blockieren des Hinterrads durch Antriebseinflüsse zu verhindern. Dazu kann es ansonsten etwa beim abrupten Herunterschalten oder Schließen des Gasgriffs auf glatter Fahrbahn kommen.

Erkennt C-DSCS eine solche Fahrsituation, so passt es über eine Regelung des Motordrehmoments die Umfangsgeschwindigkeit des Rads automatisch der Fahrgeschwindigkeit an. Dabei berücksichtigt das System zugleich den Schräglagenwinkel. 

•    Reifenluftdruck-Kontrollsystem (Tire Pressure Monitoring System, TPMS)
Ein korrekter Reifendruck ist ebenso entscheidend für das Fahrverhalten des Motorrads wie für die Lebensdauer der Reifen. Das Reifenluftdruck-Kontrollsystem TPMS zeigt die Reifendrücke auf dem Farbdisplay an und warnt den Fahrer bei zu geringem Reifendruck.

Sportster S: Fahrmodi
Die Sportster S bietet fünf wählbare Fahrmodi, welche die Fahrdynamik der Maschine elektronisch regeln und die Intensität der elektronischen Eingriffe vorgeben. Drei davon sind vorprogrammiert und zwei weitere lassen sich individuell anpassen. Jeder Modus beeinflusst die Kraftentfaltung, die Motorbremse, das Kurven-ABS (C-ABS) und die Kurven-Traktionskontrolle (C-TCS). 

Der Fahrer kann den Fahrmodus mit der Mode-Taste rechts am Lenker wählen, und zwar mit einigen Ausnahmen sowohl im Stand als auch während der Fahrt. Der gewählte Modus wird jeweils durch ein Symbol auf dem Farbdisplay angezeigt.

Mit Ausnahme des Modus Road kann der Fahrer die Fahrmodi im Settings-Menü des Displays deaktivieren. Die frei konfigurierbaren Modi lassen sich im Betrieb erst dann per Mode-Taste anwählen, wenn sie im Settings-Menü freigeschaltet wurden.
•    Modus Road: Der ausgewogene Modus Road ist für den Alltag und zum Pendeln gedacht. Der Motor bietet eine weniger spitze Leistungsentfaltung als im Modus Sport, C-ABS und C-TCS greifen früher ein. Sollte es zu einer Fehlfunktion kommen, schaltet das Fahrmodussystem automatisch in den Modus Road.

•    Modus Sport: Der Modus Sport bietet eine möglichst ungefilterte Interaktion zwischen Fahrer und Maschine. Der Fahrer erlebt das volle Leistungspotenzial des Motorrads direkt und mit höchster Präzision, mit unbegrenzter Spitzenleistung und der gesamten Drehfreude. C-TCS arbeitet auf dem geringsten im Straßenbetrieb noch sinnvollen Niveau und mit erhöhter Motorbremswirkung im Schiebebetrieb.

•    Modus Rain: Dieser Modus wurde für Regen oder anderweitig verringerte Bodenhaftung entwickelt. Damit eignet er sich zugleich gut für Fahrer, die sich mit dem Motorrad erst noch vertraut machen. Drehfreude und Leistung werden zugunsten einer beherrschbaren Beschleunigung deutlich reduziert, ebenso wie die Motorbremswirkung, während C-ABS und C-TCS auf höchster Stufe arbeiten.

•    Modus Custom: Die Sportster S bietet zwei frei programmierbare Fahrmodi, die es dem Fahrer gestatten, speziell auf seine persönlichen Vorlieben oder Situationen zugeschnittene Charakteristiken zu konfigurieren. Hierbei kann der Fahrer in bestimmten Grenzen Motorcharakteristik, Motorbremswirkung und Drehfreude ebenso nach Wunsch festlegen wie die Intensität der C-TCS- und C-ABS-Eingriffe. Beispielsweise ist es so möglich, die kraftvolle Leistungsentfaltung des Modus Sport mit einer verringerten Motorbremswirkung zu kombinieren.

Weitere Informationen über die neue Harley-Davidson Sportster S findet man auf www.harley-davidson.com.


###

Über die Harley-Davidson Motor Company

Harley-Davidson, Inc. ist die Muttergesellschaft der Harley-Davidson Motor Company und von Harley-Davidson Financial Services. Unsere Vision besteht darin, die Legende unserer Marke fortzuschreiben sowie mit Innovation, Evolution und Emotion zu einem Branchenführer zu werden. Wir fassen es als unsere Mission auf, mehr als nur Motorräder zu fertigen, denn wir stehen für das zeitlose Streben nach Freiheit und Abenteuer. Seit 1903 arbeitet Harley-Davidson mit führenden Innovationen in der zweirädrigen Mobilität an Kultur und Lifestyle des Motorradfahrens. Das Unternehmen stellt ein wachsendes Portfolio moderner, unverwech-selbarer sowie individualisierbarer Motorräder her und belebt die Marke mit einer umfangreichen Palette an Zubehör, Motorrad- und Freizeitkleidung sowie Accessoires. Harley-Davidson Financial Services offeriert Finanzdienstleistungen, Versicherungen und andere Angebote für Harley-Davidson-Fahrerinnen und -Fahrer. Weitere Informationen über Harley-Davidson findet man auf www.harley-davidson.com.